HuV allgemein

Heimatverein backt Stutenmänner für die Kinder

Heimatverein backt Stutenmänner für die Kinder der Grundschule Alchen

Traditionell am 06.12., dem Nikolaustag, gestalten die Kinder der Grundschule Alchen ihre ganz persönlichen Kreationen eines „Stutenkerls“.
Die Backbleche mit den noch etwas blassen „Teiggestalten“ werden dann durch den Hausmeister der Schule, Stefan Otterbach“ zum Backes gebracht, wo ihnen im Backofen des Backhauses ein appetitlicher, dunkler Teint verpasst wird. Damit alle Stutenkerle wieder zurückfinden, tragen sie die Namen ihrer Schöpfer auf der Tonpfeife.

 

Heimatverein sagt den Backtag am 30.11.2019 ab

Lebendiger Adventskalender am 20.12.2019 um 18.30 Uhr beim Heimatverein im Backes

Liebe Alchener Mitbürger, sehr geehrte Damen und Herren,

knapp zwei Monate sind jetzt seit der schrecklichen Katastrophe auf dem Backesfest am 08.09.2019 vergangen. Wären nicht die beiden Todesfälle zu beklagen, könnte man jetzt erleichtert feststellen, dass alle Verletzten auf einem guten Weg sind, wieder gesund zu werden. So bleibt die anhaltende Trauer um den Verlust zweier lieber Menschen und das tief empfundene Mitgefühl mit den Angehörigen von Susanne und Jana Röcher.

Darüber, welcher Defekt beim Bräter das Unglück ausgelöst hat, gibt es immer noch keine Klarheit. Der fragliche Bräter und eine weitere im Bestand des Heimatvereins befindliche ähnliche Konstruktion befinden sich zur Begutachtung bei Sachverständigen. Nach Einschätzung der Polizei, die derzeit die letzten Zeugen befragt, wird das Ergebnis voraussichtlich nicht mehr in diesem Jahr vorliegen. Damit ermittelt die Staatsanwaltschaft unverändert wegen fahrlässiger Tötung gegen unbekannt. Es bleibt uns nichts anderes übrig als abzuwarten, zu welchem Ergebnis die Staatsanwaltschaft kommt. Die bestehende Unsicherheit belastet die Aktiven des Heimatvereins und hier insbesondere den Vorstand in hohem Maße.

Sobald hier Klarheit besteht, werden wir die Mitglieder des Vereins und die Dorfgemeinschaft in einer offenen Mitgliederversammlung informieren und über die künftige Tätigkeit des Heimat- und Verschönerungsvereins Alchen sprechen.

Es ist sicher verständlich, dass wir vor dem Hintergrund der Ereignisse und der noch offenen Fragen derzeit nicht frei und unbeschwert auftreten können.

Aus diesem Grund sagen wir den für den 30.11.2019 geplanten Backtag ab.

Auch eine Beteiligung unseres Dorfes am Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ im Jahr 2020 wird es nicht geben.

Die Vorbereitung des Dorfwettbewerbs und die Organisation der Präsentation sind sehr arbeitsintensiv und mit vielen Abstimmungserfordernissen verbunden, mit denen in den nächsten Wochen begonnen werden müsste. Hierfür ist bei den Verantwortlichen im Verein „der Kopf nicht frei“ und es fehlt zur Zeit auch die Kraft, um ein solches Projekt anzugehen.

Nicht auf der Strecke bleiben sollen die Zukunftsprojekte für Alchen, an denen die Projektteilnehmer in den letzten beiden Jahren intensiv gearbeitet haben:

  • Für neue Spielgeräte auf dem Spielplatz Mertenseifen stehen bereits Spenden über Euro 1.010,00 (Euro 500,00 von der Regionaldirektion für Allfinanz AG Kristian Mehner und Euro 510,00 aus der Aktion Herzenswunsch der Sparkasse Siegen) zur Verfügung. Gemeinsam mit der Stadt Freudenberg können hier die nächsten Schritte im Frühjahr angegangen werden.
  • Die Überlegungen zur Neugestaltung des Schulhofes der Grundschule Alchen sind abgeschlossen. Die Umsetzung der vorgeschlagenen zahlreichen Verbesserungen kann, abhängig von den verfügbaren Geldern und der Bereitschaft mit anzupacken, zeitnah beginnen. Für den Balancierpfad stehen bereits rd. Euro 5.000,00 (Euro 3.000,00 Spende der „Bürgerstiftung Gut für Freudenberg“ und Euro 2.000,00 Spende des Heimatvereins aus den Überschüssen des Jubiläums und der Weihnachtsmärkte) zur Verfügung.
  • Die Auszeichnung des neuen Wanderweges für Alchen kann kurzfristig durchgeführt werden.
  • Auch die Projektideen des Themenbereichs Natur und Umwelt sind es wert, weiter verfolgt zu werden. Neben den bereits in diesem Jahr realisierten Blühstreifen für Insekten ist die Ergänzung/Erneuerung von Streuobstwiesen und der Bau von Insektenhotels Gegenstand der Überlegungen.
  • Die Angebote für Senioren durch den Seniorenclub, die UHUs, sind inzwischen fester Bestandteil des Alchener Dorflebens. Mit den vielen engagierten Helfern besteht hier noch ein großes Entwicklungspotential.
  • Viele weitere Themen, wie Treffpunkt für Jugendliche, Bolzplatz und Infoplattform für Freizeitangebote, sind es wert, entwickelt zu werden.

Alle diese Themen und weitere können unabhängig von einem Dorfwettbewerb durch eine aktive Dorfgemeinschaft in den nächsten Jahren angegangen und realisiert werden. Die gemeinsamen Anstrengungen bewirken einen auf Dauer angelegten Nutzen für die Menschen in Alchen und eine Verbesserung der Lebensqualität.

In den Wochen nach dem Unglück beim Backesfest haben die Aktiven des Heimatvereins viel Trost und Zuspruch durch die Menschen in Alchen erfahren. Vorwürfe und Schuldzuweisungen hat es keine gegeben. Vielmehr haben wir eine große Solidarität und einen engen Zusammenhalt bei der Verarbeitung des schrecklichen Ereignisses gespürt. Das hat uns geholfen und hierfür sind wir sehr dankbar.

Aus diesem Grund ist es für den Heimatverein ein Bedürfnis, sich an dem diesjährigen Lebendigen Adventskalender zu beteiligen.

Wer dabei sein möchte, ist herzlich eingeladen,

am 20.12.2019 um 18.30 Uhr

zum Backes zu kommen. Wir würden uns freuen.

Herzliche Grüße
im Auftrag des Vorstands

Martin Lucke
Vorsitzender des Heimat- und Verschönerungsvereins Alchen

 

Vorstandserklärung

Liebe Alchener Mitbürger,
liebe Vereinsmitglieder des Heimat- und Verschönerungsvereins,
sehr geehrte Damen und Herren,

geplant war das 21. Backesfest des Heimatvereins als gemütliches, stimmungsfrohes Dorffest, dessen Überschüsse im Rahmen des Projektes „Unser Dorf hat Zukunft“ der Gestaltung des Schulhofes zugute kommen sollten. Durch das schreckliche Unglück, ganz zu Beginn der Veranstaltung am 08. September, wurde es zu einem Ereignis, dass Alchen in einen Schockzustand versetzt hat und weit darüberhinaus Trauer und Entsetzen auslöste.

Die Fettexplosion eines Bräters führte zu einem Feuerball, der zum Teil schwerste Verletzungen der Mitarbeiterinnen des Heimatvereins und auch von Gästen verursachte. Zu unserem Entsetzen ist eine unserer Helferinnen an den Folgen dieser Verletzungen verstorben. Wir sind unsagbar traurig darüber, dass Menschen, die sich uneigennützig für ihren Heimatort engagiert haben, auf diese Weise zu Schaden gekommen sind. Gleiches gilt für unsere treuen Gäste, die trotz schlechter Witterung mit ihrem Besuch die Arbeit des Heimatvereins unterstützen wollten. Diesen Menschen und ihren Angehörigen ist an dem Tag großes Leid widerfahren.

Tage der Trauer und des Bemühens, das eigentlich Unfassbare zu verarbeiten, liegen hinter uns. Diese Wunden werden wohl nie ganz heilen können.
Hilfe und Trost brachte vielen Betroffenen die seelsorgerische Arbeit noch am Unglückstag, in den Tagen danach in der Kirche, in den Krankenhäusern, im direkten Gespräch und in den Gottesdiensten. Den Helfern, die das unter großem persönlichen Einsatz geleistet haben, gilt unser herzlicher Dank.

Bedanken möchten wir uns für die vielen Worte der Anteilnahme, des Trostes und dem Wunsch, Kraft und Unterstützung zu spenden. Sie galten den körperlich und seelisch Verletzten, allen Menschen in Alchen und dem Heimatverein. Sie erreichten uns durch Briefe, Mails, und im persönlichen Gespräch von Vereinen, Institutionen und Privatpersonen. Sie haben uns dabei geholfen, die vergangenen Tage zu bewältigen.

Zu außerordentlicher Dankbarkeit sind wir auch den zahlreichen Einsatzkräften verpflichtet, die sich so schnell und kompetent am Unfallort um das Geschehen und die Versorgung der Verletzten gekümmert haben.

Nach unserem Kenntnisstand sind von der Polizei am Unfalltag elf Verletzte erfasst worden. Um drei von ihnen, die in Spezialkliniken behandelt werden, bangen wir noch in besonderer Weise. Wir wünschen allen Betroffenen, dass sie sich schnell von ihren körperlichen und seelischen Beeinträchtigungen erholen und keine dauerhaften Folgen zurückbleiben.

Der Heimat- und Verschönerungsverein Alchen ist durch die Unfallkatastrophe bis ins Mark getroffen. Welche Folgen sich für den Verein daraus ergeben, wissen wir noch nicht. Wenn die Ermittlungen abgeschlossen sind, wollen wir mit unseren Mitgliedern darüber sprechen, ob, wie und mit welchen Personen es weitergehen soll. Um dies zu tun, werden wir voraussichtlich zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung einladen.

Wir hoffen darauf, dass Alchen mit seinen Menschen, Vereinen und Institutionen nach dem schrecklichen Ereignis die Kraft und den Willen entwickelt, als Dorfgemeinschaft in Solidarität und Miteinander, die Zukunft Alchens gemeinsam aktiv zu gestalten.

Herzliche Grüße
Heimat- und Verschönerungsverein Alchen
Der Vorstand

 

Unfallkatastrophe in Alchen/ Ev.-Ref. Kirchengemeinde richtet Spendenkonto ein

Von der Ev.-Ref. Kirchengemeinde Oberholzklau erhielten wir folgende Information:

Es gibt keinen in Alchen, der nicht in irgendeiner Weise betroffen ist durch, was hier am vergangenen Sonntag geschehen ist. Die Betroffenheit der Menschen ist immens.

Weiterlesen...

 
Weitere Beiträge...